Olmesartan + Amlodipin

Wirkstoffkombination || Quellen (Stand: 02. September 2012)

Welche Nebenwirkungen können Olmesartan + Amlodipin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Olmesartan + Amlodipin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Ermüdung, Wassereinlagerung im Gewebe (Ödeme, auch in Armen und Beinen und eindrückbar).

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Kaliumüberschuss im Blut, verminderte Libido, geringe Empfindlichkeit, Antriebslosigkeit, nervliche Missempfindungen in Armen und Beinen, Schwindel bei Körperlageveränderung, Schwindel, Herzklopfen, Herzrasen, niedriger Blutdruck, Blutdruckabfall bei Körperlageveränderung, Husten, Atembeschwerden, Verstopfung, Durchfall, Mundtrockenheit, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Oberbauchschmerz, Ausschlag, Rückenschmerzen, Muskelkrämpfe, Schmerzen in Armen und Beinen, übermäßiges Harnlassen, Erektionsstörungen, Schwäche, Kreatinin-Werterhöhung im Blut, erniedrigte Kaliumkonzentration im Blut, vermehrt Harnsäure im Blut, Leberwertveränderung (Anstieg der Gamma-GT).

Seltene Nebenwirkungen:
Allergische Reaktionen/Arzneimittelüberempfindlichkeit, Ohnmacht, Gesichtsrötung, Nesselfieber, Gesichtsschwellung.

Besonderheiten:
Wie bei jedem Blutdrucksenker könnte ein übermäßiger Blutdruckabfall bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit (Angina pectoris) oder Durchblutungsstörungen des Gehirns zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.




Apotheken-Notdienst