Octe­nidin + 2-Phen­oxy­etha­nol

Wirkstoffkombination || Quellen (Stand: 25. Februar 2009)

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Octe­nidin + 2-Phen­oxy­etha­nol im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Octe­nidin + 2-Phen­oxy­etha­nol nicht verwendet werden?

Die Kombination darf bei Unverträglichkeit gegen einen der beiden Wirkstoffe nicht eingesetzt werden.

Zubereitungen mit der Kombination dürfen zudem nicht zu Spülungen der Bauchhöhle oder der Harnblase und nicht am Trommelfell angewendet werden.

Bei der Anwendung darf die Kombination nicht unter Druck in das Gewebe eingebracht werden. Außerdem ist das Ausspülen einer tiefen Wunde (beispielsweise von Stichverletzungen) mit der Kombination nur erlaubt, wenn der Arzt für einen Abfluss der Spüllösung (Drainage) gesorgt hat.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Wirkstoffkombination kann während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Wirkstoffkombination kann bei Kindern nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Anwendung durch den Arzt angewendet werden.




Apotheken-Notdienst