Milchsäure

Wirkstoff || Quellen (Stand: 17. September 2012)

auch bezeichnet als:
2-Hydroxypropansäure; 2-Hydroxypropionsäure; Acidum lacticum; E 270

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Milchsäure im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Milchsäure nicht verwendet werden?

Milchsäure darf bei Überempfindlichkeit nicht angewendet werden. Sie sollte keinesfalls auf offene, blutende oder nässende Wunden aufgetragen werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Bei vorschriftsmäßiger Anwendung können Milchsäure-Präparate auch in der Schwangerschaft und Stillzeit eingesetzt werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Kinder sollten nicht ohne ärztlichen Rat mit Milchsäure-Präparaten behandelt werden.

Konzentrierte Milchsäure darf nicht in die Hände von Kindern gelangen, da bei Kontakt und Verschlucken Verätzungen auftreten können.




Apotheken-Notdienst