Loperamid + Simeticon

Wirkstoffkombination || Quellen (Stand: 16. Juni 2016)

So wirkt Loperamid + Simeticon

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Loperamid + Simeticon. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher die Wirkstoffkombination Loperamid + Simeticon gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Loperamid + Simeticon

Die Kombination dient der Behandlung des akuten Durchfalls, wenn gleichzeitig auch Bauchkrämpfe, ein geblähter Bauch und Blähungen auftreten.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Loperamid + Simeticon sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Loperamid + Simeticon

Die Kombination enthält zwei Wirkstoffe, deren Effekte sich ergänzen:
Loperamid stoppt den Durchfall, indem es die übersteigerte Darmaktivität verlangsamt. Zusätzlich fördert es die Wiederaufnahme von Salzen und Wasser aus dem Darm. Das entzieht dem Stuhl Feuchtigkeit und lässt ihn weniger flüssig werden.

Blähungen und Bauchschmerzen werden durch Gase verursacht, die als stabiler Schaum im Verdauungstrakt festsitzen. Simeticon wirkt genau gegenteilig wie ein Spülmittel: Indem es nicht die Oberflächenspannung von Wasser senkt und damit Schaum bildet, sondern die Wasseroberfläche stabilisiert, hat es eine schaumzerstörende und schaumverhütende Wirkung. Die Schaumbildung wird verhindert und schon vorhandene Schäume zerfallen, sodass die rasch freigesetzten Gase wieder in den Körper aufgenommen oder über den After ausgeschieden werden können. Die Schaumzerstörung erfolgt durch Flüssigkeitsabzug aus den Schaumbläschen bis zum Zerreißen der Bläschenhaut. Simeticon selbst ist eine Silikon-Verbindung, die unempfindlich gegen die Einwirkungen der Verdauungssäfte ist. Daher wirkt sie auch nur auf rein physikalische Weise.




Apotheken-Notdienst