Anzeige

Anzeige

Iso­to­ni­sche Koch­salz­lö­sung (zur Anwendung in der Nase)

Wirkstoff || Quellen (Stand: 08. Juni 2017)

auch bezeichnet als:
0,9% Natriumchlorid; isotonische Natriumchlorid-Lösung

So wirkt Iso­to­ni­sche Koch­salz­lö­sung (zur Anwendung in der Nase)

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Iso­to­ni­sche Koch­salz­lö­sung (zur Anwendung in der Nase). Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher der Wirkstoff Iso­to­ni­sche Koch­salz­lö­sung (zur Anwendung in der Nase) gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Iso­to­ni­sche Koch­salz­lö­sung (zur Anwendung in der Nase)

Isotonische Kochsalzlösung (zur Anwendung in der Nase) kommt in Form von Nasentropfen und -Sprays bei Reizungen und Austrocknung der Nasenschleimhaut zum Einsatz. Der Wirkstoff kann in dieser Darreichungsform die Behandlung von Schnupfen unterstützen und ist insbesondere für die Langzeitanwendung geeignet.

Anzeige

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Iso­to­ni­sche Koch­salz­lö­sung (zur Anwendung in der Nase) sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Iso­to­ni­sche Koch­salz­lö­sung (zur Anwendung in der Nase)

Kochsalzlösung besteht aus Wasser, Natrium und Chlorid. Sie wird isotonisch genannt, wenn sie hinsichtlich dieser Bestandteile die gleiche Zusammensetzung wie das Blut hat.

Bei der Anwendung als Nasenspray und als Inhalation wird isotonische Kochsalzlösung zunächst eingeatmet und dann in die Schleimhäute aufgenommen. Die durch die Schleimhaut aufgenommene Menge hat nur einen örtlichen (lokalen) Einfluss und hat keine Bedeutung für den Haushalt des gesamten Körpers an Mineralstoffen und Flüssigkeit.

Örtlich wirkt isotonische Kochsalzlösung lösend und verdünnend auf Schleim und befeuchtet die Schleimhautoberfläche.

Anzeige



Apotheken-Notdienst


Anzeige