Docetaxel

Wirkstoff || Quellen (Stand: 18. Dezember 2009)

auch bezeichnet als:
(2R,3S)-4-Acetoxy-2alpha-benzyloxy-13-[3-(N-tert-butoxycarbonyl)amino-2-hydroxy-3-phenyl]propionyl-5beta,20-epoxy-1,7beta,10beta-trihydroxy-9-oxotax-11-en-13alpha-ylester; Docetaxelum

So wirkt Docetaxel

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Docetaxel. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Zytostatika, zu welcher der Wirkstoff Docetaxel gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Docetaxel

Der Wirkstoff Docetaxel wird bei verschiedenen Krebs-Erkrankungen allein oder in Kombination mit anderen Zytostatika eingesetzt:

Brustkrebs
Bei Brustkrebs ist die Anwendung von Docetaxel in Kombination mit Doxorubicin und Cyclophosphamid für die begleitende Therapie üblich, wenn der Krebs von Knoten ausgeht, die operiert werden können. In Kombination mit Doxorubicin wird der Wirkstoff auch zur Behandlung von Patientinnen eingesetzt, die einen örtlich fortgeschrittenen Brustkrebs haben, der schon Tochtergeschwulste (Metastasen) gebildet hat. Es darf dann aber keine andere Chemotherapie vorausgegangen sein.

Docetaxel alleine wird bei Brustkrebs nur dann verwendet, wenn ein Brustkrebs örtlich fortgeschritten ist oder schon Metastasen gebildet hat und eine Chemotherapie mit Anthracyclinen oder alkylierenden Zytostatika versagt hat. In solchen Fällen wird der Wirkstoff auch manchmal mit Capecitabin kombiniert eingesetzt.

In Kombination mit Trastuzumab wird Docetaxel bei speziellen metastasenbildenden Brustkrebsformen angewendet, die an ihrem Oberflächen-Eiweiß HER2 erkennbar sind und noch nicht mit Chemotherapie behandelt wurden.

Lungenkrebs
Nicht kleinzellige Lungenkrebsformen, die örtlich fortgeschritten sind oder schon Tochtergeschwulste gebildet haben, werden mit Docetaxel alleine behandelt, wenn eine vorausgegangene Chemotherapie versagt hat. Bei solchen Krebsformen, die nicht durch Operation zu entfernen sind, ist auch die Kombination mit Cisplatin üblich.

Vorsteherdrüsenkrebs
Ist der Krebs der Vorsteherdrüse nicht durch eine Hormontherapie zu behandeln und haben sich schon Tochtergeschwülste gebildet, wird Docetaxel zusammen mit Prednison oder Prednisolon eingesetzt.

Magenkrebs
Ein sogenanntes Adenokarzinom des Magens und der Übergangszone zur Speiseröhre wird mit der Dreifach-Kombination aus Docetaxel, Cisplatin und 5-Fluorouracil behandelt, wenn der Krebs schon Tochtergeschwülste gebildet hat und keine vorherige Chemotherapie stattfand.

Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich
Ebenfalls mit Cisplatin und 5-Fluorouracil wird Docetaxel eingesetzt, um örtlich fortgeschrittene sogenannte Plattenepithel-Karzinome erstmalig zu behandeln.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Docetaxel sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Docetaxel

Damit sich eine Krebszelle teilen und vermehren kann, muss sich - wie bei jeder Zelle mit Zellkern - dieser Kern spalten und beide Hälften auseinander gezogen werden. Dafür bildet die Zelle Mikrotubuli, kleine Fäden aus Eiweiß, aus. Diese Fäden heften sich einerseits an die Zellinnenwand an, anderseits an die ihnen zugewandte Zellkern-Hälfte. Durch Verkürzung der Eiweißfäden werden dann die Zellkern-Hälften auseinandergezogen, damit zwischen ihnen die Zellwände der beiden Tochterzellen gebildet werden können.

Die Wirkung von Docetaxel beruht auf einem tiefen Eingriff in den geschilderten Mechanismus der Zellteilung. Docetaxel führt nämlich zu einer überschießenden Bildung von Mikrotubuli und hemmt ihren Abbau zur Wiederverwendung. Weil der Zelle somit das "Baumaterial" für die zur Zellteilung benötigten Fäden ausgeht, kommt die Vermehrung allmählich zum Erliegen. Davon besonders betroffen sind Krebszellen, die sich schneller teilen als normale Körperzellen.

Da die Mikrotubuli außerdem auch in den Phasen zwischen den Zellteilungen zum Stofftransport benötigt werden, wirkt Docetaxel nicht allein hemmend auf die Vermehrung der Krebszellen, sondern tötet sie auch ab.




Apotheken-Notdienst