Chinin

Wirkstoff || Quellen (Stand: 09. Januar 2014)

auch bezeichnet als:
(8S,9R)-6'-Methoxy-9-cinchonanol; (R)-(6-Methoxychinolin-4-yl)[(2S,4S,5R)-5-ethenyl-1-azabicyclo[2.2.2.]oct-2-yl]methanol; Chininum

Welche Wechselwirkungen zeigt Chinin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Die gleichzeitige Einnahme von säurebindenden Mitteln (Antazida) vermindert die Aufnahme von Chinin.

Die Wirkung von Herzglykosiden (wie Digitoxin) und blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (Antikoagulanzien) wird verstärkt. Ebenso verstärken manche Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen (wie das Chinidin und dessen chemische Verwandte Cinchonin und Cinchonidin) die Wirkung des Chinins. Bei gleichzeitiger Einnahme von Muskelrelaxanzien wird die muskelentspannende Wirkung verstärkt.

Mittel, die den Säuregrad (pH-Wert) des Harns erhöhen, vermindern die Ausscheidung des Wirkstoffs und erhöhen so die Gefahr von Nebenwirkungen.




Apotheken-Notdienst