Chinin

Wirkstoff || Quellen (Stand: 09. Januar 2014)

auch bezeichnet als:
(8S,9R)-6'-Methoxy-9-cinchonanol; (R)-(6-Methoxychinolin-4-yl)[(2S,4S,5R)-5-ethenyl-1-azabicyclo[2.2.2.]oct-2-yl]methanol; Chininum

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Ohrensausen (Tinnitus), Hör- oder Sehstörungen sowie bei Hautrötungen muss die Anwendung des Medikaments sofort abgebrochen werden.
  • Eine Langzeitbehandlung mit dem Medikament sollte nur auf ärztlichen Rat hin erfolgen.
  • Tritt nach der Einnahme des Medikaments Fieber auf, ist die Behandlung sofort abzubrechen und der Patient sollte einen Arzt aufzusuchen.
  • Das Medikament ist nicht zur Behandlung von Wadenkrämpfen bei Kindern geeignet.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.




Apotheken-Notdienst