Budipin

Wirkstoff || Quellen (Stand: 07. September 2007)

auch bezeichnet als:
1-tert-Butyl-4,4-diphenylpiperidin; Antiparkinson-Mittel

Welche Nebenwirkungen kann Budipin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Budipin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Sinnestäuschungen, Alpträume, Kopfschmerzen , Sehstörungen, Hitzewallungen, Appetitlosigkeit, Unfähigkeit zum Sitzenbleiben, Mattigkeit, Schwäche.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Herzrhythmusstörungen, besonders bei vorgeschädigtem Herzen, Koronarinsuffizienz, Herzschwäche, Kammerflimmern, Torsade de pointes, QT-Verlängerung.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Mundtrockenheit, Übelkeit und Erbrechen, Magenbeschwerden, Beschwerden beim Wasserlassen sowie Harnverhaltungen vorwiegend bei Patienten mit Prostatavergrößerung, Schwindel, innere Unruhe, Verwirrtheit und Halluzinationen, Müdigkeit, Zittern.

Besonderheiten:
Die unerwünschten Wirkungen treten verstärkt auf bei hoher Dosierung in Kombination mit Dopaminrezeptor-Agonisten und/oder unzureichender Flüssigkeitszufuhr. Sobald Symptome wie Herzrhythmusstörungen, Palpitationen, Schwindel oder Ohnmachten auftreten, ist Budipin sofort abzusetzen.




Apotheken-Notdienst