Bromocriptin

Wirkstoff || Quellen (Stand: 05. Dezember 2014)

auch bezeichnet als:
5-Brom-7-methyl-4,6,6a,7,8,9-hexahydroindolo[4,3-fg]chinolin-9-carbonsäure-(10b-hydroxy-5-isobutyl-2-isopropyl-3,6-dioxo-octahydrooxazolo[3,2-a]pyrrolo[2,1-c]pyrazin-2-yl)amid; Bromocriptinum

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Auftreten von Hustenreiz und Atemnot den Arzt aufzusuchen.
  • Der Blutdruck sollte besonders in den ersten Behandlungstagen regelmäßig kontrolliert werden.
  • Bei Rückenschmerzen, insbesondere im Bereich der Nieren, Nierenfunktionsstörungen oder Wassereinlagerungen in den Beinen den Arzt aufsuchen.
  • Bei Langzeitbehandlung sind regelmäßige Kontrollen der Leber- und Nierenfunktion empfehlenswert.
  • Bei Bluthochdruck oder schweren, lang anhaltenden Kopfschmerzen den Arzt aufsuchen.
  • Bei Auftreten von krankhafter Spielsucht, gesteigertem Geschlechtsdrang, zwanghaftes Geldausgeben oder Einkaufen, Essattacken und Esszwang sollte die Behandlung möglicherweise geändert werden.
  • Die Reaktionsfähigkeit wird beeinträchtigt.
  • Die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen wird beeinträchtigt.
  • Auf Alkoholgenuss sollte verzichtet werden, da die Alkoholverträglichkeit vermindert ist.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.




Apotheken-Notdienst