Bevacizumab

Wirkstoff || Quellen (Stand: 16. Mai 2013)

auch bezeichnet als:
Bevacizumabum; Immunoglobulin G1 (Mensch-Maus monoclonaler rhuMAb-VEGF gamma-chain anti-human vascular endothelial growth factor), Disulfid with Mensch-Maus monoclonalem rhuMAb-VEGF light chain, Dimer

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Anzeichen einer Gehirnstörung (Krämpfe, Kopfschmerzen, Sehstörungen) während der Behandlung mit dem Medikament sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.
  • Tritt während der Behandlung ein Gefäßverschluss auf, ist das Medikament sofort abzusetzen.
  • Vor einer Operation und bis zu vier Wochen danach darf das Medikament nicht eingesetzt werden.
  • Während der Behandlung mit dem Medikament und bis zu sechs Wochen nach Behandlungsende müssen gebärfähige Frauen eine Schwangerschaft sicher verhüten.
  • Das Medikament sollte nicht mit Sunitinib (einem anderen Krebsmittel) kombiniert werden.
  • Kommt es zu schweren Überempfindlichkeitsreaktionen, darf die Gabe des Medikaments nicht wiederholt werden.
  • Vor einer Behandlung mit dem Medikament soll eine zahnärztliche Untersuchung erfolgen und der Zahnzustand besonders überwacht werden, wenn zusätzlich Bisphosphonate zur Osteoporose-Therapie gegeben werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.




Apotheken-Notdienst