Tiklyd

Medikament || Quellen (Stand: 12. Dezember 2007)

Hersteller: Sanofi -Synthelabo GmbH
Wirkstoff: Ticlopidin
Darreichungsform: Filmtablette

rezeptpflichtig

Bitte beachten: Die Angaben zu Nebenwirkungen und Wechselwirkungen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.

Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen:
Durchfall; Übelkeit und Erbrechen.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Blutbildveränderungen; Blutungen; Nasenbluten; Hautblutungen; Blut im Urin; Magen-Darm-Blutungen; Schwindel; Kopfschmerzen; andere Schmerzen; Schwäche; Appetitlosigkeit; allergische Hautreaktionen; Rötungen; Juckreiz; Schwellungen.

Seltene Nebenwirkunen:
Funktionsstörungen des Knochenmarks; Verlust an Blutplättchen; Blutarmut; Leberfunktionsstörungen; Gelbsucht; Befindlichkeitsstörungen; Unwohlsein; Benommenheit; Ohrgeräusche; Herzklopfen; Nervosität; Schlaflosigkeit; Schwitzen; Empfindungsstörungen; Veränderung der Geschmacksempfindung; depressive Verstimmung.

Sehr seltene und vereinzelte Nebenwirkungen:
Fieber; thrombotisch-thrombozytopenische Purpura; schwerer Durchfall; Darmentzündung; starke Hautausschläge; Hautentzündungen; Blasenbildung; immunologische Reaktionen; Hautschwellungen; Blutgefäßentzündungen; allergischer Schock; Gelenkschmerzen; allergische Lungenerkrankungen; Nierenentzündung.

Besonderes:
Die Blutfettwerte (Cholesterin, Triglyceride) können bei einer Langzeitbehandlung erhöht sein. Besonders nach einer Operation ist die Blutungsneigung verstärkt, auch für gefährliche Hirnblutungen.

Wechselwirkungen

Die Wirkung von anderen blutverdünnenden Arzneimitteln wird erhöht. Dazu zählen Antikoagulanzien wie Warfarin und Heparin, Acetylsalicylsäure und nicht-steroidale Antirheumatika.

Die dauerhafte Einnahme von Cimetidin erhöht die Ticlopidinblutkonzentration und damit seine Wirkung.

Umgekehrt verstärkt Ticlopidin die Konzentration und Wirkung von Theophyllin (Asthmamittel), Phenazon (leichteres Schmerzmittel) und von bestimmten Schlafmitteln.

Die gleichzeitige Einnahme von säurebindenden Mitteln (Antazida) bei Sodbrennen verringert die Ticlopidinblutkonzentration und senkt so die Wirkung des Arzneimittels.

Wird neben Ticlopidin auch Ciclosporin (nach Organtransplantationen) eingenommen, so kann dessen Blutkonzentration und Wirkung vermindert werden.

Die gleichzeitige Gabe von Digoxin (Herzglykosid), Propranolol (Blutdruckmittel) oder Phenytoin (Antiepileptikum) sollte unter strenger ärztlicher Kontrolle erfolgen, da eine gegenseitige Beeinflussung vermutet wird.




Apotheken-Notdienst