Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Pulmotin Salbe

Medikament || Quellen (Stand: 20. September 2007)

Hersteller: Serumwerk Bernburg AG
Wirkstoffkombination: Anisöl + Campher + Eukalyptusöl + Thymianöl + Koniferenöl + Thymol
Darreichungsform: Salbe

rezeptfrei

Gegenanzeigen

Präparate mit dieser Wirkstoffkombination dürfen nicht bei Überempfindlichkeit gegen einen oder mehrere dieser Stoffe verwendet werden.

Personen, bei denen bereits Verkrampfungen der Atemmuskulatur mit Atemnot aufgetreten sind, sollten ätherische Öle nicht inhalieren. Bei Asthma, akuter Lungenentzündung und Keuchhusten dürfen die Wirkstoffe nicht zum Einsatz kommen.

Ein Auftragen auf geschädigte, verletzte oder verbrannte Haut ist untersagt. Die Öle sollten, insbesondere bei kleinen Kindern, nicht im Gesicht und in keinem Fall in Augennähe angewendet werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Wirkstoffkombination sollte während Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingesetzt werden, weil die Unbedenklichkeit der Anwendung für Mutter und Kind noch nicht nachgewiesen ist.

Der Säugling darf keinesfalls mit ätherischen Ölen in Kontakt kommen, daher sollten stillende Frauen Präparate mit dieser Wirkstoffkombination keinesfalls im Brustbereich anwenden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Präparate mit dieser Wirkstoffkombination sollten bei Kindern unter zwei Jahren nicht angewendet werden. Kinder unter sechs Jahren sollten nicht inhalieren. Kinder, die zu Verkrampfungen der Atemmuskulatur oder zu Krampfanfällen neigen, dürfen nicht behandelt werden.

Warnhinweise

  • Kinder sollten nur unter Aufsicht inhalieren.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.







Anzeige