Entacapon-neuraxpharm 200 mg Filmtabletten

Medikament || Quellen (Stand: 01. Januar 2001)

Hersteller: neuraxpharm Arzneimittel GmbH & Co. KG
Wirkstoff: Entacapon
Darreichungsform: Filmtabletten

rezeptpflichtig

Bitte beachten: Die Angaben zur Wirkung beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.

Wirkung

Entacapon-neuraxpharm 200 mg Filmtabletten enthalten den Wirkstoff Entacapon.

Entacapon wird bei der Parkinson-Krankheit verordnet, wenn mit anderen Parkinson-Mitteln keine zufrieden stellende Beweglichkeit mehr gewährleistet werden kann.

Der Wirkstoff wird insbesondere zur Behandlung so genannter Off-Phänomene eingesetzt. Off-Phänomene bezeichnen dabei die Zeitspanne, in der die Parkinson-Mittel nicht wirken und sich die Beschwerden zeigen. Im Gegensatz dazu bezeichnet die so genannte On-Zeit die Phasen, in denen die Krankheitzeichen nicht auftreten und der Patient sich gut bewegen kann. Durch Entacapon kommt es zu einer deutlichen Verlängerung dieser On-Phasen. Die typischen Störungen wie stockende Beweglichkeit, Muskelstarre oder Zittern werden durch die Einnahme des Wirkstoffs erheblich verringert. Allerdings muss Entacapon immer gemeinsam mit Levodopa verabreicht werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Entacapon sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Parkinson-Mittel, zu welcher der Wirkstoff Entacapon gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • Parkinson-Krankheit Erwachsener, deren Beschwerden sich mit Levodopa/Benserazid oder Levodopa/Carbidopa nicht ausreichend lindern lassen

Dosierung

Entacapon darf nur in Kombination mit Levodopa + Benserazid oder Levodopa + Carbidopa angewendet werden.

Eine Tablette wird zusammen mit jeder Dosis der anderen Kombinationen eingenommen. Die empfohlene tägliche Höchstdosis beträgt zehn Filmtabletten. Entacapon verstärkt die Wirkung von Levodopa. Um die von Levodopa verursachten unerwünschten Nebenwirkungen wie ungewollte Bewegungen, Übelkeit und Erbrechen und Wahnvorstellungen zu vermindern, wird der Arzt die Levodopa-Dosis während der ersten Tage bis Wochen nach Beginn der Behandlung mit Entacapon verringern. Wird die Entacapon-Behandlung beendet, wird der Arzt die Dosierung der anderen Parkinson-Mittel, insbesondere von Levodopa, steigern, um die Beschwerden der Parkinson-Krankheit ausreichend zu unterdrücken.

Nehmen Sie die Tabletten gleichzeitig mit jeder Dosis Levodopa + Carbidopa oder Levodopa + Benserazid und auch unabhängig von den Mahlzeiten ein.

Packungsgröße & Preise

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über Packungsgröße, Wirkstoffgehalt und Preis von Entacapon-neuraxpharm 200 mg Filmtabletten. In folgender Angebotsform sind Entacapon-neuraxpharm 200 mg Filmtabletten erhältlich:
(Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Preis- und Zuzahlungsangaben)

Onmeda selbst ist keine Online-Apotheke. Wir versenden keine Produkte. Im Rahmen unserer Kooperation mit MediPreis (http://www.medipreis.de) ermitteln wir jedoch die aktuell günstigsten Preise für die Medikamente und führen Sie unten auf. Mit Klick auf den Preis gelangen Sie zu MediPreis und können dort entscheiden, bei welchem Anbieter Sie bestellen möchten. Ist kein Link hinterlegt, so stammen die Preise aus der ABDA-Datenbank (Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände) und sind bei MediPreis nicht gelistet.
Packungsgröße und Darreichungsform Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Stück Filmtabletten)
- Anzeige -
Günstigster Preis pro Packung (Zuzahlung), (Versandkosten)
30 Stück Filmtabletten 200 Milligramm Entacapon €43,85 EUR (€5,00 EUR), (€0,00 EUR Versand) Preisvergleich
100 Stück Filmtabletten 200 Milligramm Entacapon €113,57 EUR (€10,00 EUR), (€0,00 EUR Versand) Preisvergleich
175 Stück Filmtabletten 200 Milligramm Entacapon €245,00 EUR (€10,00 EUR), (€0,00 EUR Versand) Preisvergleich

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • hochdisperses Siliciumdioxid
  • Magnesiumstearat
  • Talkum
  • Titandioxid (E 171)
  • Crospovidon (Typ B)
  • Eisenoxide und -hydroxide (E172)
  • entölte Phospholipide aus Sojabohnen
  • Macrogol 3350
  • Mannitol
  • Poly(vinylalkohol)
  • Povidon (K 30)



Apotheken-Notdienst