Dermosolon 5mg/-10mg/-20mg/-50mg

Medikament || Quellen (Stand: 03. September 2007)

Hersteller: Dermapharm AG
Wirkstoff: Prednisolon
Darreichungsform: Tablette

rezeptpflichtig

Bitte beachten: Die Angaben zur Wirkung beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.

Wirkung

Dermosolon 5mg/-10mg/-20mg/-50mg enthält den Wirkstoff Prednisolon.

Prednisolon wird in vielen unterschiedlichen Darreichungsformen angeboten. Dazu zählen Tabletten, Kapseln, Infusionslösungen sowie Injektionslösungen zum Spritzen für die innerliche (systemische) Anwendung. Für die örtliche (lokale) Anwendung, auch in Kombination mit anderen Wirkstoffen, stehen Zäpfchen, Salben, Cremes, Pasten, Gelzubereitungen, Tinkturen, Tropfen und Lösungen zur Verfügung.

Prednisolon wird in Tablettenform eingesetzt oder auch direkt in den Blutkreislauf gegeben bei
  • der Ausgleichbehandlung (Substitutionstherapie) der Nebennierenrindenschwäche (Morbus Addison) und der Hypophysenvorderlappenschwäche (Mittel der ersten Wahl sind Hydrocortison und Cortison)
  • Stresszuständen nach langfristiger Kortison-Therapie
  • entzündlich-rheumatischen Erkrankungen wie Entzündungen aller Gelenke (chronische Polyarthritis) sowie akut entzündlichen Vorgängen an einzelnen Gelenken zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung
  • Entzündungen von Blutgefäßen
  • Erkrankungen mit Umbau von Bindegewebe (Kollagenosen) wie beispielsweise dem Lupus erythematodes (Schmetterlingsflechte) zur Verzögerung des Krankheitsfortschritts
  • Bronchial- und Lungenkrankheiten wie Asthma bronchiale und COPD (gleichzeitig empfiehlt sich die Verabreichung von bronchienerweiternden Mitteln) und Lungengewebserkrankungen unterschiedlicher Ursache
  • Erkrankungen der oberen Luftwege wie schwere Verlaufsformen von Heuschnupfen und allergischem Schnupfen nach dem therapeutischen Versagen von Glukokortikoiden zum Einatmen und -spühen
  • akuten Verengungen von Kehlkopf oder Luftröhre (bei Pseudo-Krupp auch als Zäpfchen) oder zur Vorbeugung des Atemnotsyndroms bei Frühgeborenen
  • Herzkrankheiten wie der Herzbeutelentzündung (Endocarditis), auch solchen die durch rheumatische Entzündungen entstanden sind
  • Blutkrankheiten verschiedener Ursache
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Infektionen wie der Hirnhautentzündung aufgrund einer Tuberkulose
  • Krankheiten der Nieren, Harnleiter, Blase oder Harnröhre
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes sowie chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus CrohnLebererkrankungen
  • der Behandlung von Blutkrebs (Leukämie) und Lymphdrüsenkrebs. Hierbei wirkt Prednisolon aber nur lindernd auf die Beschwerden, die Krankheitsursache wird dadurch nicht behandelt. Außerdem beugt der Wirkstoff auch dem durch Chemotherapie erzeugten Erbrechen vor.
Die örtliche Anwendung von Prednisolon erfolgt entweder allein oder zusätzlich zu einer innerlichen Behandlung mit dem Wirkstoff. Gelegenheiten für einen solchen Einsatz sind:
  • allergische und/oder entzündliche Hautkrankheiten
  • Augenkrankheiten wie die Lederhautentzündung oder Entzündungen der mittleren Augenhaut
  • Beschwerden an Zähnen, Zahnfleisch und Mundschleimhaut wie akute Zahnfleischentzündungen, Mundschleimhautentzündungen sowie Entzündungen in Zahnfleischtaschen
  • Entzündete Hämorrhoiden, Entzündungen im Analbereich oder auch Mastdarmentzündungen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Prednisolon sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Glukokortikoide, Entzündungshemmer, zu welcher der Wirkstoff Prednisolon gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • Eindämmen der Entzündungsreaktion bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie rheumatischen Krankheiten, Systemkrankheiten (zum Beispiel Lupus erythematodes), Erkrankungen der Atemwege, Herzkrankheiten, Infektionskrankheiten, Leberkrankheiten, Magen-Darm-Krankheiten, hormonbedingte Erkrankungen, Stoffwechselkrankheiten, Krankheiten der Niere und ableitenden Harnwege, Blutkrankheiten, Erkrankungen des Nervensystems, Hautkrankheiten, Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten und Augenkrankheiten
  • Hormonersatztherapie bei Nebennierenrindenschwäche und Hypophysenvorderlappenschwäche sowie Stresszuständen (schweren Verletzungen, Operationen) nach langfristiger Behandlung mit Glukokortikoiden
  • unterstützende Behandlung bestimmter Tumor-Erkrankungen.

Dosierung

Die Höhe der Dosierung ist abhängig von der Art und Schwere der Erkrankung.
Im Einzelfall entscheidet der Arzt anhand der Sachlage über die Gestaltung der therapeutischen Maßnahme. Die Tabletten sind mit 5 Milligramm, 10 Milligramm, 20 Milligramm und mit 50 Milligramm des Wirkstoffs Prednisolon erhältlich. Um die gewünschte Dosierung zu erreichen, können auch mehrere niedriger dosierte Tabletten zusammen eingenommen werden. Die Tabletten sind teilbar.

Im Allgemeinen werden hohe Anfangsdosen verabreicht. Diese müssen bei akuten schweren Verlaufsformen deutlich höher ausfallen als bei chronischen Erkrankungen. Gemeinhin erhalten Erwachsene eine tägliche Dosis zwischen 7,5 und 250 Milligramm des Arzneistoffs. Die tägliche Höchstdosis für Kinder wird durch das Körpergewicht des Kindes begrenzt. Die demnach verabreichte Höchstmenge liegt zwischen 0,25 und 3 Milligramm des Wirkstoffs, bezogen auf 1 Kilogramm Körpergewicht des erkrankten Kindes.

Je nach Ansprechen auf das Medikament wird die Dosis dann auf eine möglichst geringe Erhaltungsdosis reduziert, die für Erwachsene zwischen 5 und 15 Milligramm pro Tag betragen kann. Bei chronischen Erkrankungen ist eine Langzeittherapie mit niedriger Dosierung der Fall.

Sobald die erwünschte Wirkung in Abhängigkeit von der Erkrankung eintritt, wird mit der Dosisverringerung begonnen. Wenn die Tagesdosis auf mehrere Dosen aufgeteilt ist, wird zunächst die Abenddosis und dann die Mittagsdosis reduziert. Zunächst wird die Dosis in größeren Schritten, ab 25 Milligramm pro Tag, dann in kleineren Schritten verringert.

Im Rahmen einer Kombinationstherapie zur Krebsbehandlung orientiert sich die Dosierung an den aktuell gültigen Daten des Patienten. In der Regel erfolgt hier die Prednisolongabe einmal am Tag, ohne erforderliches Ausschleichen zum Therapieende.

Die Tabletten sollten mit reichlich Flüssigkeit, vornehmlich nach dem Frühstück, unzerkaut eingenommen werden.
Bei Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) oder Leberzirrhose können relativ niedrige Dosierungen zur Behandlung ausreichen.

Packungsgröße & Preise

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über Packungsgröße, Wirkstoffgehalt und Preis von Dermosolon 5mg/-10mg/-20mg/-50mg. In folgender Angebotsform ist Dermosolon 5mg/-10mg/-20mg/-50mg erhältlich:
(Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Preis- und Zuzahlungsangaben)

Onmeda selbst ist keine Online-Apotheke. Wir versenden keine Produkte. Im Rahmen unserer Kooperation mit MediPreis (http://www.medipreis.de) ermitteln wir jedoch die aktuell günstigsten Preise für die Medikamente und führen Sie unten auf. Mit Klick auf den Preis gelangen Sie zu MediPreis und können dort entscheiden, bei welchem Anbieter Sie bestellen möchten. Ist kein Link hinterlegt, so stammen die Preise aus der ABDA-Datenbank (Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände) und sind bei MediPreis nicht gelistet.
Packungsgröße und Darreichungsform Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Stück Tablette)
- Anzeige -
Günstigster Preis pro Packung (Zuzahlung), (Versandkosten)
20 Stück Tabletten 5 Milligramm Prednisolon €12,05 EUR (€5,00 EUR), (€4,00 EUR Versand) Preisvergleich
50 Stück Tabletten 5 Milligramm Prednisolon €13,27 EUR (€5,00 EUR), (€3,00 EUR Versand) Preisvergleich
100 Stück Tabletten 5 Milligramm Prednisolon €14,92 EUR (€5,00 EUR), (€3,00 EUR Versand) Preisvergleich
10 Stück Tabletten 20 Milligramm Prednisolon €12,36 EUR (€5,00 EUR), (€3,00 EUR Versand) Preisvergleich

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • Lactose 1H2O
  • Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A)
  • Kartoffelstärke
  • Magnesiumstearat



Apotheken-Notdienst