Anafranil 10mg/-25mg

Medikament || Quellen (Stand: 16. Mai 2008)

Hersteller: Dolorgiet GmbH & Co. KG
Wirkstoff: Clomipramin
Darreichungsform: Dragee

rezeptpflichtig

Bitte beachten: Die Angaben zur Wirkung beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.

Wirkung

Anafranil 10mg/-25mg enthält den Wirkstoff Clomipramin. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von Anafranil 10mg/-25mg.

Clomipramin dient vor allem der Behandlung akuter und chronischer Angststörungen und Panikattacken, wie sie im Rahmen von Psychosen und Depressionen auftreten können. Es dämpft dabei die Angst und hellt die Stimmung der Patienten auf.

Der Wirkstoff kann zudem bei chronischen Schmerzen, die häufig auch eine psychische Komponente haben, innerhalb eines Therapiekonzeptes angewendet werden. Die Schmerzskala, die Clomipramin dabei abdeckt, reicht von leichten bis mäßig starken Schmerzen bis zu starken bis sehr starken Schmerzen.

Bei Kindern kann Bettnässen mit Clomipramin behandelt werden. Der Wirkstoff wird in diesem Fall bevorzugt am Abend gegeben.

Clomipramin kann außerdem gegen Schlaflähmung und Halluzinationen, die im Zusammenhang mit zwanghaften Schlafanfällen (Narkolepsie) auftreten, sowie zur Linderung der Beschwerden bei Kataplexie (speziellen Lähmungen der Kopfmuskulatur, oft durch starkes Erschrecken ausgelöst) wirksam eingesetzt werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Clomipramin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen tri- und tetrazyklische Antidepressiva, Antidepressiva, zu welcher der Wirkstoff Clomipramin gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • depressive Erkrankungen
  • Zwangsstörungen, Ängste und Panikstörungen
  • langfristige Schmerzbehandlung
  • nächtliches Einnässen von Kindern nach dem fünften Lebensjahr

Dosierung

Die Dosierung ist grundsätzlich individuell vom Arzt vorzunehmen und zu überwachen. Grundsätzlich gilt, dass die Dosis über den Tag verteilt zu oder nach den Mahlzeiten mit Flüssigkeit eingenommen wird.
Die Dragees sind mit 10 Milligramm und mit 25 Milligramm des Wirkstoffs Clomipramin erhältlich. Um die gewünschte Dosierung zu erhalten, können auch mehrere niedriger dosierte Dragees zusammen eingenommen werden. Die Tabletten sind teilbar.
Für die Anwendung bei Kindern unter fünf Jahren bestehen keine Erfahrungen mit Anafranil.

Anafranil 25 Milligramm:
Patienten, die an Depressionen, Zwangsstörungen, Phobien und Panikstörungen leiden, nehmen zu Beginn der Therapie zwei bis drei Dragees pro Tag. Innerhalb von einer Woche kann die Dosis schrittweise auf vier bis sechs Dragees heraufgesetzt werden. Unter klinischen Bedingungen sind bis zu zwölf Dragees pro Tag möglich. Die Dosierung ist abhängig von der Verträglichkeit.
Bessert sich der Zustand deutlich, kann die Behandlung über mehrere Wochen und Monate mit einer Dosis von zwei bis vier Dragees pro Tag fortgesetzt werden. Das Ende der depressiven Phase ist durch eine vorsichtige Dosisverringerung festzustellen.

Patienten mit Narkoleptischem Syndrom nehmen ein- bis dreimal pro Tag ein Dragee.

Chronische Schmerzzustände werden mit ein bis sechs Dragees pro Tag behandelt. Wird eine niedrigere Dosierung gewählt, kann als Alternative auch Anafranil 10 Milligramm eingenommen werden. Auch hier ist wichtig, dass die Dosis individuell bestimmt wird, insbesondere wenn gleichzeitig Analgetika eingenommen werden.

Kinder über fünf Jahre nehmen, wenn keine organischen Gründe vorliegen, bei funktioneller Enuresis Nocturna ein- bis zweimal täglich ein Dragee nach dem Abendessen. Wenn Kinder früh einnässen, erhalten sie einen Teil der Dosis bereits um 16.00 Uhr. Tritt der Therapieerfolg ein, wird die Dosis verringert und die Erhaltungsdosis ein bis drei Monate gegeben. Falls eine niedrigere Dosierung gewählt wird, kann auch Anafranil 10 Milligramm eingenommen werden.

Anafranil 10 Milligramm:
Bei Panikstörungen wird mit einem Dragee täglich begonnen. Unter Umständen kann gleichzeitig kurzfristig ein Benzodiazepin gegeben werden. Die Dosis wird schrittweise um ein Dragee täglich erhöht, wobei das Benzodiazeoin gleichzeitig verringert werden muss. Die Dosierung ist abhängig von der Verträglichkeit. Die wirksame Dosis liegt normalerweise bei 50 bis 100 (150) Milligramm pro Tag. Wird diese Dosis erreicht, sollte auf Anafranil 75 Milligramm retard oder Anafranil 25 Milligramm umgestellt werden. Tritt der Therapieerfolg ein, wird die Dosis wieder schrittweise um 10 Milligramm pro Tag verringert, wobei hier Anafranil 10 Milligramm anzuwenden ist.

Bei älteren Patienten wird mit einem Dragee pro Tag begonnen. Innerhalb von 10 Tagen sollte die Tagesdosis von drei bis fünf Dragees erreicht werden, die dann auch über mehrere Monate hinweg gegeben werden kann. Das Ende der depressiven Phase wird durch eine vorsichtige Verringerung der Dosis festgestellt.

Bei Kindern wird mit einem Dragee pro Tag begonnen. Innerhalb von zehn Tagen wird die Dosis auf zwei Dragees pro Tag gesteigert. Kinder zwischen fünf und sieben Jahren steigern die Dosis innerhalb von zehn Tagen auf zwei bis fünf Dragees täglich, Kinder zwischen acht und 14 Jahren auf fünf Dragees, Kinder über 14 Jahre können auch eine höhere Dosis einnehmen. Die Therapie geht in der Regel über mehrere Monate hinweg.

Kinder über fünf Jahre nehmen, wenn keine organischen Gründe vorliegen, bei Enuresis die Dragees einzeln nach dem Abendessen ein. Wenn Kinder früh einnässen, erhalten sie einen Teil der Dosis bereits um 16.00 Uhr. Tritt der Therapieerfolg ein, wird die Dosis verringert und die Erhaltungsdosis ein bis drei Monate gegeben. Als Alternative können als Erhaltungsdosis ein bis zwei Dragees Anafranil 25 Milligramm gegeben werden.

Nach ein bis drei Wochen ist damit zu rechnen, dass eine stimmungsaufhellende oder depressionsmindernde Wirkung eintritt. Im Mittel beträgt die Dauer, nach der die Symptome zurückgehen, mindestens vier bis sechs Wochen. Bei endogenen Depressionen sollte das Medikament auch nach Rückgang der Symptome noch bis zu vier und sechs Monate mit einer niedrigeren Dosis weitergeführt werden, um den Prozess zu stabilisieren. Wird das Medikament abgesetzt, ist eine langsame Verringerung der Dosis erforderlich.


Packungsgröße & Preise

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über Packungsgröße, Wirkstoffgehalt und Preis von Anafranil 10mg/-25mg. In folgender Angebotsform ist Anafranil 10mg/-25mg erhältlich:
(Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Preis- und Zuzahlungsangaben)

Onmeda selbst ist keine Online-Apotheke. Wir versenden keine Produkte. Im Rahmen unserer Kooperation mit MediPreis (http://www.medipreis.de) ermitteln wir jedoch die aktuell günstigsten Preise für die Medikamente und führen Sie unten auf. Mit Klick auf den Preis gelangen Sie zu MediPreis und können dort entscheiden, bei welchem Anbieter Sie bestellen möchten. Ist kein Link hinterlegt, so stammen die Preise aus der ABDA-Datenbank (Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände) und sind bei MediPreis nicht gelistet.
Packungsgröße und Darreichungsform Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Stück Dragee)
- Anzeige -
Günstigster Preis pro Packung (Zuzahlung), (Versandkosten)
20 Stück Dragees 25 Milligramm Clomipramin €11,95 EUR (€5,00 EUR), (€1,00 EUR Versand) Preisvergleich
50 Stück Dragees 25 Milligramm Clomipramin €13,52 EUR (€5,00 EUR), (€1,00 EUR Versand) Preisvergleich
100 Stück Dragees 25 Milligramm Clomipramin €16,34 EUR (€5,00 EUR), (€1,00 EUR Versand) Preisvergleich
20 Stück Dragees 10 Milligramm Clomipramin €11,44 EUR (€5,00 EUR), (€1,00 EUR Versand) Preisvergleich

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • Cellulose
  • Copovidon
  • Eisenoxid gelb E 172
  • Glycerol
  • Hypromellose
  • Lactose
  • Macrogol
  • Magnesium(stearat, palmitat, oleat)
  • Maisstärke
  • Povidon
  • Saccharose
  • Siliciumdioxid
  • Stearinpalmitinsäure
  • Titandioxid E 171



Apotheken-Notdienst