AROMASIN

Medikament || Quellen (Stand: 26. September 2007)

Hersteller: Pharmacia GmbH (Pfizer)
Wirkstoff: Exemestan
Darreichungsform: überzogene Tablette

rezeptpflichtig

Bitte beachten: Die Angaben zu Nebenwirkungen und Wechselwirkungen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.

Nebenwirkungen

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Hitzewallungen, Übelkeit.

Häufige Nebenwirkungen:
Appetitlosigkeit, Depression, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Erbrechen, Verstopfung, Ernährungsstörung, verstärktes Schwitzen, flüchtiger Hautausschlag, Haarausfall, Müdigkeit, Schmerzen und Wassereinlagerungen in den Beinen.


Schläfrigkeit, Abgeschlagenheit, Anstieg bestimmter Leberwerte (insbesondere bei Patienten mit Tochtergeschwüren in der Leber oder den Knochen).

Seltene Nebenwirkungen:
Verminderung der weißen Blutkörperchenzahl, Verringerung der Blutzellenzahl für die Blutgerinnung.

Wechselwirkungen

Exemestan darf nicht zusammen mit Östrogen-haltigen Arzneimitteln verabreicht werden, da diese die Wirkung von Exemestan aufheben.

Exemestan sollte ferner vom Arzt nur mit Vorsicht zusammen mit Wirkstoffen verschrieben werden, die durch das gleiche Enzym-System in der Leber abgebaut werden. Denn
  • entweder hemmt Exemestan die Enzyme. Dann tritt eine erhöhte Giftigkeit dieser Wirkstoffe ein, da sie länger und stärker wirken.
  • oder Wirkstoffe wie das Tuberkulosemittel Rifampicin, Antiepileptika wie beispielsweise Phenytoin oder Carbamazepin oder das pflanzliche Antidepressivum Johanniskraut beschleunigen den Abbau von Exemestan, was dessen Wirksamkeit vermindert.
Zu den Auswirkungen der gleichzeitigen Anwendung von Exemestan mit anderen, das Tumorwachstum hemmenden Wirkstoffen wurden keine Studien durchgeführt.




Apotheken-Notdienst