Anzeige

Anzeige

Lungenentzündung

Anwendungsgebiete & Beschwerden || Quellen (Stand: 05. Juni 2008)

auch bezeichnet als:
Pneumonie

Die Lungenentzündung ist eine akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes.

Die Symptome einer Lungenentzündung können sehr unterschiedlich sein, je nachdem welche Erreger für die Erkrankung verantwortlich sind. In den meisten Fällen - vor allem bei bakteriellen Entzündungen - treten die Symptome sehr plötzlich und heftig auf, man spricht dann von einer typischen Lungenentzündung. Hier kommt es zu hohem Fieber, Schüttelfrost, Husten mit Auswurf und einem allgemeinen Krankheitsgefühl. Erschwertes Atmen oder sogar Atemnot können auftreten, die Atmung kann schmerzhaft sein. Durch Sauerstoffmangel kann es zu bläulichen Verfärbungen von Lippen und Nägeln kommen. Manchmal ist auch eine flatternde Bewegung der Nasenflügel beim Atmen zu beobachten. Dies ist insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern der Fall.

Bei der selteneren atypischen Lungenentzündung kommt es dagegen erst langsam zur Ausbildung der Krankheitssymptome. Die Patienten haben nur leichtes Fieber und zeigen Symptome wie bei einem grippalen Infekt: Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Schnupfen und auch Husten, der hier allerdings trocken und ohne Auswurf ist.

Andere in diesem Zusammenhang relevante Anwendungsgebiete:

Wann zum Arzt?

Tritt Schüttelfrost oder hohes Fieber länger als zwei Tage auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Auch wenn es zu Beschwerden oder Schmerzen beim Atmen kommt, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.


Apotheken-Notdienst



Anzeige