Erkältungskrankheiten

Anwendungsgebiete & Beschwerden || Quellen (Stand: 16. Juni 2008)

auch bezeichnet als:
Erkältungen; grippale Infekte; Infekte, grippale

Das kann der Arzt tun

Ein durch Viren bedingter grippaler Infekt kann durch Medikamente kaum abgekürzt werden. Sie lindern also nur die Symptome. Zum Einsatz kommen die bereits bei der Selbstmedikation genannten Präparate, also unter anderem die schleimlösenden Mittel Acetylcystein und Ambroxol-HCl sowie schmerzlindernde Mittel wie beispielsweise Acetylsalicylsäure.

Ist auch die Lunge von der Infektion betroffen, kann Co-trimoxazol verschrieben werden. Zeigt sich bei einer Untersuchung des Auswurfs oder einer Blutuntersuchung, dass ein Bakterienbefall vorliegt, wird der Arzt eine Therapie mit Antibiotika wählen. Je nach Art der bakteriellen Infektion eignen sich Minocyclin, Roxithromycin, Erythromycin oder die Wirkstoffkombination Amoxicillin + Clavulansäure.

Als weiteres Mittel gegen Erkältungskrankheiten kommt die Wirkstoffkombination Diphenylpyralin-HCl + Metamfepramon-HCl + Acetylsalicylsäure zum Einsatz.




Apotheken-Notdienst