Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Demenz

Anwendungsgebiete & Beschwerden || Quellen (Stand: 20. Juni 2008)

auch bezeichnet als:
geistiger Abbau; Verlust kognitiver Fähigkeiten

Behandlung mit rezeptpflichtigen Medikamenten

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht von Wirkstoffen, die bei dem Anwendungsgebiet "Demenz" zum Einsatz kommen können.

Zu jedem Wirkstoff können Sie sich die rezeptpflichtigen Medikamente, die den jeweiligen Wirkstoff enthalten, anzeigen lassen. Unterhalb jedes Wirkstoffnamens werden Ihnen zusätzlich Informationen zu den Wirkungen und den Einsatzgebieten des Wirkstoffes angezeigt.

Übersicht der Wirkstoffe bei dem Anwendungsgebiet "Demenz"

Wirkstoff Anzahl Medikamente

Piracetam

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Gedächtnis-, Denk- und Konzentrationsstörungen sowie Antriebsstörungen, Motivationsmangel und vorzeitige Ermüdbarkeit bei Demenz-Erkrankungen lindern
  • unwillkürlich auftretenden Muskelzuckungen (postanoxischen Myoklonus-Syndrome) bei Hirnschädigungen durch Sauerstoffmangel verringern
  • Kopfschmerzen, Schwindel und Gedächtnisstörungen nach Gehirnerschütterungen mindern
  • Hirnleistungsstörungen nach Schlaganfall mit arteriellen Durchblutungsstörungen oder nach Alkoholmissbrauch unterstützend behandeln
  • Lese- und Rechtschreibstörungen bei Kindern und Jugendlichen mit Legasthenie verringern
23 Medikamente anzeigen

Melperon

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Einschlafen und Durchschlafen fördern
  • Angst lösen
  • Stimmung aufhellen
  • Psychosen behandeln
  • Demenz behandeln
  • Alkoholkrankheit behandeln
21 Medikamente anzeigen

Memantin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Denk- und Handlungsfähigkeit bei Alzheimer-Demenz verbessern.
  • Glutamat-Wirkung hemmen
10 Medikamente anzeigen

Dihydroergotoxin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Hirnleistungsfähigkeit bei Demenzerkrankungen verbessern
  • Bluthochdruck bei älteren Patienten senken
  • Schwindel nach Verletzungen im Halswirbelsäulenbereich lindern
  • Durchblutung fördern
  • geistigen Verfall verlangsamen
6 Medikamente anzeigen

Galantamin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Denk- und Merkfähigkeit bei Demenz-Erkrankungen vom Alzheimer-Typ verbessern
6 Medikamente anzeigen

Donepezil

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Symptome der Alzheimer-Demenz mindern
6 Medikamente anzeigen

Naftidrofuryl

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Durchblutung fördern
  • Gehfähigkeit bei peripheren arteriellen Durchblutungsstörungen verbessern
  • Durchblutungsstörungen in Händen und Füßen verringern
  • Durchblutungsstörungen im Innenohr verringern
  • Sehstörungen bei Durchblutungsstörungen vermindern
  • Ohrgeräusche mildern
  • Altersschwerhörigkeit verbessern
  • altersbedingte Hirnleistungsstörungen reduzieren
  • Folgeschäden von Schlaganfällen behandeln
  • Menière-Krankheit behandeln
  • Raynaud-Syndrom lindern
2 Medikamente anzeigen

Pentoxifyllin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Durchblutung fördern
  • Fließfähigkeit des Blutes verbessern
  • Gehfähigkeit bei peripheren arteriellen Durchblutungsstörungen verbessern
  • Durchblutungsstörungen am Auge verringern
  • Hörfähigkeit bei Schwerhörigkeit verbessern
  • Hörfähigkeit nach Hörsturz verbessern
2 Medikamente anzeigen

Rivastigmin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Symptome der Alzheimer-Demenz mindern.
2 Medikamente anzeigen

Nimodipin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Durchblutungsstörungen im Gehirn behandeln
  • Gefäßkrämpfe im Gehirn verringern
  • Arterien und Venen erweitern
  • Hirnorganisch bedingte Leistungsstörungen bei Demenz behandeln.
1 Medikament anzeigen






Anzeige